0:0 – Pfosten und Latte verhindern Heimsieg

G_Wolfsburg_Toprak_bvbnachrichtenbild_regular

Borussia Dortmund hat sich zum Rückrundenauftakt der Bundesliga in einem intensiven Duell mit 0:0 (0:0)-Unentschieden vom VfL Wolfsburg getrennt. Trotz des Punktgewinns verliert der BVB in der Tabelle nach dem 18. Spieltag einen Platz und ist nun Vierter.

Vor 80.600 Zuschauern im SIGNAL IDUNA PARK brauchten beide Mannschaften Anlaufzeit, um richtig gut ins Spiel zu finden. Yarmolenko (22.) und Isak (43.) vergaben für die Schwarzgelben die besten Gelegenheiten der ersten Halbzeit, auf der anderen Seite parierte Bürki gegen Didavi großartig und verhinderte das 0:1 (37.). Nach dem Seitenwechsel zeichnete sich ein ähnliches Bild: Der BVB war leicht überlegen, Yarmolenko (48.) verpasste aus wenigen Metern, und Sancho traf nur den Pfosten (53.). Auch Wolfsburg kam aber zu Chancen, zum Beispiel durch Origi (58.) oder Steffen (65.), die jedoch ebenfalls ungenutzt blieben. Am Ende mühte sich der BVB, baute immer wieder Druck auf, konnte sich dennoch leider nicht belohnen.

1:3 – Borussia gegen die Bayern vorne und hinten im Pech

G_Bayern_3_bvbnachrichtenbild_regular
image-923

Borussia Dortmund hat im Gipfeltreffen am 11. Spieltag der Fußball-Bundesliga gegen den FC Bayern München mit 1:3 (0:2) verloren. Der BVB rutscht durch die Niederlage in der Tabelle auf Rang drei ab.

81.360 Zuschauer sorgten für ein ausverkauftes Haus und sahen einen defensiv im Vergleich zu den letzten Wochen deutlich stabileren BVB, der trotzdem zur Pause unglücklich mit 0:2 hinten lag. Robben traf mit dem ersten Torschuss der Münchener nach 17 Minuten und Weigl fälschte beim Rettungsversuch gegen Lewandowski unglücklich und unhaltbar ins eigene Tor ab (30.). Schwarzgelb hatte Pech, als Alaba einen Abschluss von Kagawa an den Außenpfosten abfälschte (33.), zudem parierte Ulreich mehrmals stark gegen Yarmolenko. Nach dem Seitenwechsel erhöhte Lewandowski auf 3:0 (67.). Bartra betrieb kurz vor Schluss dann doch noch etwas Ergebniskosmetik (87.).

1:1 – Gute erste Halbzeit und Guerreiros Tor sind nicht genug

G_Nikosia_Mannschaften_bvbnachrichtenbild_regular
image-926

Borussia Dortmund wartet auch nach dem 4. Spieltag der UEFA Champions League weiter auf den ersten Sieg. Gegen APOEL Nikosia aus Zypern kam der BVB am Ende nicht über ein 1:1 (1:0) hinaus. Nur Raphael Guerreiro traf ins Tor.

Der SIGNAL IDUNA PARK war mit 64.509 Zuschauern an diesem 1. November nicht ganz ausverkauft. Die Fans sahen in der ersten Halbzeit drückend überlegene Borussen, die durch Guerreiro verdient führten (29.) und zahlreiche weitere Chancen liegen ließen. Nach dem Seitenwechsel brachte Poté die Gäste dann total überraschend zurück ins Spiel (51.). Der BVB bäumte sich nochmal auf, Aubameyang scheiterte an der Latte (77.), aber der erlösende Siegtreffer wollte nicht mehr fallen.

2:4 – BVB riskiert in Unterzahl alles und verliert

G_Hannover_Freistoss_bvbnachrichtenbild_regular
image-929

Borussia Dortmund hat am 10. Spieltag der Fußball-Bundesliga mit 2:4 (1:2) bei Hannover 96 die zweite Saisonniederlage kassiert. Der BVB verliert damit, egal wie das Ergebnis beim Duell zwischen Leipzig und München am Samstagabend lautet, in jedem Fall erstmals in dieser Saison die Tabellenführung.

49.000 Zuschauer, darunter mindestens 12.000 BVB-Fans, waren in die ausverkaufte HDI-Arena gekommen und sahen, wie das Heimteam nach 20 Minuten per Elfmeter durch Jonathas in Führung ging. Zagadou schafft sieben Minuten später zwar den Ausgleich für den BVB (27.), aber Bebou nutzte eine Konterchance der 96er zur erneuten Führung (36.). Nach der Pause markierte Yarmolenko erst den Ausgleich (52.), dann musste Zagadou nach einer Notbremse mit Rot vom Feld (59.) und Klaus zirkelte den fälligen Freistoß unhaltbar zum 3:2 in den Giebel. Bebou besiegelte am Ende die Niederlage des BVB (86.).

BVB zieht mit 5:0 in Magdeburg souverän in die 3. Pokalrunde ein

G_Magdeburg_Isak_Jubel_bvbnachrichtenbild_regular
image-932

Titelverteidiger Borussia Dortmund ist souverän in die dritte Hauptrunde des DFB-Pokals eingezogen. Beim 1. FC Magdeburg gewann der BVB am Ende klar und deutlich mit 5:0 (1:0).

23.000 Zuschauer in der MDCC-Arena sahen ein Pokalspiel, in dem der BVB nichts anbrennen ließ, aber bis kurz vor der Pause warten musste, bis der gerade erst für den angeschlagenen Dahoud eingewechselte Castro das verdiente 1:0 besorgte (42.). Der Knoten war gelöst, und Isak erhöhte direkt nach Wiederanpfiff zum 2:0 (47.). Von Magdeburg kam nun keine Gegenwehr mehr. Yarmolenko markierte per Handelfmeter das 3:0 (74.), ehe Bartra mit dem Kopf das 4:0 erzielte (79.). Kagawa setzte nach toller Vorarbeit von Sahin und Philipp Sekunden vor dem Ende mit dem 5:0 den Schlusspunkt (90.).