3:2 – Batshuayi in der Nachspielzeit! BVB dreht das Spiel!

G_Bergamo_Fans_Suedtribuene_2_bvbnachrichtenbild_regular
image-966

Borussia Dortmund hat sich durch einen hart erkämpften 3:2 (1:0)-Sieg gegen Atalanta Bergamo im Sechzehntelfinale der UEFA Europa League eine ordentliche Ausgangsposition für das Rückspiel kommende Woche Donnerstag verschafft. Gegen den Achten der italienischen Seria A trafen Schürrle (30.) und zwei Mal Batshuayi (65./90.+1).

62.500 Zuschauer im SIGNAL IDUNA PARK sahen eine starke erste Halbzeit des BVB, der sich einige Chancen erspielte und durch den extrem auffälligen Schürrle nach einer halben Stunde verdient in Führung ging. Bergamo kam dann aber auf, drehte direkt zu Beginn der zweiten Halbzeit durch einen Doppelpack von Ilicic (51./56.) das Spiel. Nur neun Minuten nach dem 2:1 besorgte Batshuayi dann den 2:2-Ausgleich. Bis zum Schluss wurde es eine Zitterpartie, in der der BVB drückte, aber erst in der Nachspielzeit durch Batshuayi den verdienten 3:2-Erfolg klarmachte (90.+1).

2:0 gegen den HSV: Batshuayi trifft auch beim Heimdebüt

G_Hamburg_Batshuayi_2_bvbnachrichtenbild_regular
image-963

Borussia Dortmund hat durch einen 2:0 (0:0)-Erfolg gegen den Hamburger SV am 22. Spieltag der Fußball-Bundesliga weiter an Rückenwind gewonnen. Beim Comeback von Kapitän Marco Reus waren es Michy Batshuayi (49.) und Mario Götze (90.+2), die mit ihren Toren den verdienten Sieg für Schwarzgelb eintüteten. In der Tabelle ist der BVB dank Leverkusens Niederlage in Berlin nun wieder Dritter.

Vor 81.360 Zuschauern im ausverkauften SIGNAL IDUNA PARK machte der zunächst extrem defensiv eingestellte Sportverein aus Hamburg es dem Ballspielverein aus Dortmund sehr schwer. Bezeichnend war, dass nach 45 Minuten zwar 4:4 Torschüsse zu Buche standen, doch weder Bürki noch Mathenia einen dieser Schüsse abwehren mussten. Nach der Pause fand das Team von Peter Stöger dann aber besser ins Spiel, kam direkt nach Wiederanpfiff durch Batshuayi zur Führung (49.). Kurz vor Schluss machte Götze dann den Sack zu (90.+2).

3:2 – Zweimal Batshuayi und einmal Schürrle in Köln

G_Koeln_Batshuayi_Jubel_bvbnachrichtenbild_regular
image-960

Peter Stögers Rückkehr mit Borussia Dortmund an dessen alte Wirkungsstätte ist geglückt. Zum Auftakt des 21. Bundesliga-Spieltags hat der BVB am Freitagabend in einem spektakulären Duell mit 3:2 (1:0) beim 1. FC Köln gewonnen und ist damit zumindest für eine Nacht auf Platz zwei geklettert. Zwei Treffer von Neuzugang Batshuayi und ein tolles Tor von Schürrle reichten am Ende knapp zum Sieg.

50.000 Zuschauer im RheinEnergieSTADION sahen ein durchaus ausgeglichenes Spiel, mit optischen Vorteilen für den BVB, der nach einer Viertelstunde durch Kagawa die Latte traf und nach 35 Minuten durch Neuzugang Batshuayi aus sechs Metern in Führung ging. Nach dem Seitenwechsel entwickelte sich ein offener, teils spektakulärer Schlagabtausch. Zoller besorgte das 1:1 (60.), und Batshuayi konterte postwendend mit seinem zweiten Treffer (62.). Köln blieb aber dran, erzielte durch Mere nach einer Ecke den erneuten Ausgleich (69.). Am Ende besorgte Schürrle nach einem weiteren Konter traumhaft das 3:2 (84.), welches diesmal bis zum Schluss hielt.

2:2 – Toljan rettet spät wenigstens einen Punkt

20G_Kagawa_Jubel_bvbnachrichtenbild_regular
image-957

Mit der fast letzten Aktion des Spiels hat Jeremy Toljan Borussia Dortmund einen Punkt gegen den Sport-Club Freiburg gerettet. In der dritten Minute der Nachspielzeit traf der Dortmunder volley und sicherte seinem Team so ein 2:2 (1:1), nachdem der BVB in der Schlussphase immensen Druck aufgebaut hatte.

Vor 81.360 Zuschauern im ausverkauften SIGNAL IDUNA PARK ging Borussia Dotmund bereits nach neun Minuten durch Kagawa in Führung, verlor dann aber etwas den Faden und musste zwölf Minuten später den Ausgleich durch Petersen hinnehmen (21.). Nach dem Seitenwechsel passierte lange nichts, bis Petersen mit einem Geniestreich aus 40 Metern Bürki überraschte und das 2:1 erzielte. Der BVB rannte bis zum Ende an, in der dritten Minute der Nachspielzeit besorgte Toljan dann doch noch den Ausgleich.

1:1 – BVB verpasst den Sieg nach Rückstand knapp

G_Berlin_Schuerrle_bvbnachrichtenbild_regular

Bei der Rückkehr an die historische Stätte des Pokaltriumphes, dem Berliner Olympiastadion, reichte es am Freitagabend zum Auftakt des 19. Bundesliga-Spieltags bei Hertha BSC leider nur zu einem 1:1 (0:0) für Borussia Dortmund, das das Team von Peter Stöger vorerst auf Tabellenplatz drei klettern lässt. Aufgrund einer starken zweiten Halbzeit hätte der BVB den Sieg sogar verdient gehabt.

65.893 Zuschauer sahen in der ersten Halbzeit ein Spiel, in dem die Abwehrreihen auf beiden Seiten einen guten Job machten und so gut wie nichts zuließen. Einzig Kagawa (14.) und Sancho (36.) strahlten beim BVB zwei Mal ein bisschen Gefahr aus. Für Hertha traf Lazaro mit einem Freistoß nur das Außennetz (30.). Sofort nach Wiederanpfiff brachte Selke Hertha BSC dann überraschend in Führung (46.). Borussia Dortmud reagierte stark, drückte sofort auf den Ausgleich, der durch Kagawa (71.) gelang. Am Ende wäre der Sieg für Schwarzgelb hochverdient gewesen, denn Sancho, Toljan und Isak vergaben in der Schlussphase gleich mehrere Hochkaräter.